top of page

Wir, das sind Yvette & Christian

2018 – zwei Jahre vor unser beider 50. Geburtstag – ergab sich im Urlaub ein Gespräch darüber, welchen Weg wir gemeinsam weiterhin gehen wollen würden. Der Auslöser für dieses Gespräch war, dass wir zu diesem Zeitpunkt beide beruflich sehr stark eingespannt waren, beide das Gefühl hatten in einem niemals stillstehenden Hamsterrad gefangen zu sein. Gleichwohl hatten wir aber einen wunderbaren Freundeskreis, ein schönes Haus, und waren dank des sich stetig drehenden Hamsterrades auch mit allem ausgestattet was dazugehört um von außen betrachtet ein erfülltes Leben zu führen. Wie aber unser Gespräch zeigte, beschäftigten uns die gleichen Fragen:

Soll es das gewesen sein ? Geht das jetzt bis zum Schluß so weiter ? Oder kommt noch einmal etwas neues, etwas aufregendes ? Wenn dieses neue, aufregende nicht von selbst käme – was anzunehmen war – warum sollten wir es dann nicht selbst herbeiführen ?
 

Wir waren uns einig, dass wir noch einmal ein großes gemeinsames Projekt anpacken wollen. Aber was ?

Yvette war 24 Jahre in der Elektrobranche tätig, zuletzt als Projektleiterin in einer großen Münchner Firma. Ihr Herz schlägt allerdings für ihre Tätigkeit als Fitnesstrainerin, die sie bereits seit 1998 ausübt. Seit 2010 liegt Yvettes Focus auf dem BODYART- und Deepwork-Training - seit 2015 ist Yvette BODYART Elite Instructor. In den vergangen Jahren hat Yvette bereits sehr erfolgreich eigene Sportretreats veranstaltet.

Ich, Christian, ursprünglich im Handwerk ausgebildet, habe von 1994 ab eine Industrievertretung betrieben. In erster Linie für Produkte aus dem Bereich der Umwelt-technologie, wie z.B. Solarsysteme. Ab 2011 war ich CEO der europäischen Vertriebsgesellschaft eines chinesischen Herstellers von Photovoltaiksystemen. Nach 20 Jahren in dieser Branche wollte ich jedoch etwas Neues - und so eröffnete ich 2014 ein eigenes Autohaus. Im Urlaub 2018 war es dann aber trotz alledem soweit, dass ich Yvette die Frage stellte, ob wir die Zeit die wir noch haben weiter so verbringen wollen.

Yvette hat nachgefragt, wie meine Frage denn gemeint wäre, worauf ich antwortete "einfach nochmal was richtig Neues anfangen, nicht nur einen neuen Job, ein neues Business, sondern ein neues Leben, dass sich in grundsätzlichen Dingen, die uns beide stören, vom alten Leben unterscheidet. Ohne Rücksicht auf da müssten wir ja das Haus verkaufen, da müssten wir in ein anderes Land ziehen, da müssten wir eine neue Sprache lernen, da müssten wir etwas tun, was wir noch nie vorher getan haben...".

Yvette musste nicht lange überlegen - Ihre Leidenschaft war immer schon der Sport, und das wolle sie mit einer Art Pension am Gardasee kombinieren. Das schien mir ein vernünftiges Konzept zu sein - außerdem habe ich es schon immer wie Pippi Langstrumpf gehalten:

"Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe!"

Bei einem Bier unter der thailändischen Sonne, oder auch zweien, war schnell besprochen, dass sich Yvette ums "Management" kümmern würde, und ich mich um die Instandhaltung des Anwesens - und somit die Position als Hausmeister übernehmen würde. In Italien nennt man den Hausmeister „Custode“ - was eine wunderbare Berufsbezeichnung ist.

Warum Italien ? Ganz einfach, wir lieben die wundervolle Landschaft, das famose Essen, den guten Wein und das angenehme Klima. Da wir seit vielen Jahren oft und regelmäßig zum Gardasee fahren, kennen und schätzen wir die Italiener als sehr freundlich und aufgeschlossen. Zudem wissen wir, dass man ihnen nicht zu erklären braucht, wie man das Leben genießt.

Drei Jahre vergingen vom Entschluss etwas ändern zu wollen bis zum Umzug

ins Corte Marzago. Drei verrückte, aufregende Jahre mit unzähligen Objektbesichtigungen in Italien - schließlich musste unser zukünftiges Zuhause dafür geeignet sein dort Yoga-Retreats oder andere Events durchzuführen - dem  Verkauf des Eigenheimes und der Firma in Deutschland, mehreren Umzügen, manchmal hoffen und bangen, aber immer mit der festen Überzeugung, dass zum Schluss alles gut werden würde.

Am 10.Juni 2021 war es endlich soweit: wir bekamen wir die Schlüssel für unser wunderschönes altes Corte Marzago – unser neues Zuhause - in einem Zustand den man schmeichelhaft mit "Dornröschenschlaf" umschreiben kann.

"Let the journey begin!" hieß es dann. Langsam haben wir das Corte Marzago aus seinem Dörnröschenschlaf erweckt – mit viel Liebe und Respekt für das alte Gebäude.Wir genießen hier jeden Tag und freuen uns sehr auf unsere Gäste, die sich hier ganz bestimmt genauso wohlfühlen werden wie wir!

bottom of page